-->
Willkommen zum Internationalen Treffen der Holzkunsthandwerker - Drechsler-Forum Treffen am 4. und 5. Mai 2013 in Seeg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So haben wir das Drechsler-Treffen geplant, vorbereitet und als Organisatoren erlebt ...

05. April 2013 - Es wird ernst, für alle!

Nun ist es nur noch ein Monat: Der Countdown für das Drechsler-Forum Treffen 2013 in Seeg läuft!
Nein - eigentlich hat er schon vor über 1 1/2 Jahren begonnen, als Martin Adomat und der Allgäuer Drechslerstammtisch entschieden haben, das große Festzelt in Seeg zu mieten. Sich damit auch entschieden haben, das Treffen auszurichten.

In der Zwischenzeit hat sich ein Organisationsteam gebildet, das seit Pfingsten 2012 zunehmend intensiver gearbeitet hat.

Heute nun war es an der Zeit, die Aufgabenbereiche und einzelnen Aufgaben zu verteilen.
Noch herrscht Spannung in Martins Drechslerbetrieb: Was wird auf die einzelnen zukommen?
Mit welchen Aufgaben wird man betraut werden?
Wofür wird man verantwortlich sein?

 

Auch auf Seiten des Organisationsteams wächst die Aufregung:

Wer wird kommen? Wer wird mitmachen?

Anspannung und
fragende Gesichter überall ...

Doch dann löst sich die Spannung:

Martin und sein Organisationsteam stellen die verschiedenen Aufgaben vor, beantworten Fragen und bitte alle, sich aktiv zu beteiligen und in die vorbereiteten Listen einzutragen.

Die ersten Spezialistenteams bilden sich:

Hier die Elektriker!
Ein extrem wichtiger Part, sollen doch die Maschinen mit Strom versorgt werden, die Lichter leuchten, die Videoübertragungen klappen und nicht zuletzt die Küche unter Volldampf stehen, um jeden Besucher zu bekochen.

Ein weiteres Spezialteam:

Eine frisch frisierte, einzigartige Raupe und der Allgäuer Megadrechsler!
(Worüber man sich sooo angeregt unterhält, lässt sich nicht feststellen.)

Nachdem die (meisten) Aufgaben organisiert und eingeteilt sind,
die Helfer sich engagiert in die Listen eingetragen haben,
ein ganzes Heer weiterer Freiwilliger zur Verfügung stehen,
geht man zur obligaten Verköstigung über:

Wienerle oder Debreziner - das ist hier die Frage!

10. April 2013 - Ein Blick hinter die Kulissen - Unser Messebau in Füssen

Heute ist es uns gelungen, einen kleinen Blick in die Messebauwerkstatt von Ottmar zu werfen. Aber er macht Geheimnisse darum, was er uns für das Drechsler-Forum Treffen zusammenbaut. Ein paar Schnappschüsse:

Der Meister beim Schrauben.

Er nimmt die Sache, den Akkuschrauber, selbst die Hand!
Was das wohl werden wird?

Und hier ein weiteres Rätsel?
Vorher - Aha ...
Nachher - Oho ...

Und das sollen die Preise für den Drechselwettbewerb sein?

 

Oder doch nicht ...

 

 

13. April 2013 - Was braucht man für ein Drechsler-Forum Treffen?

Viele fleißige Hände, einige Ideen, etwas Organisation, und?

Holz braucht man! Für Vorführungen.
Und so sind wir aktiv: Es wird besorgt, gesägt, gewuchtet, transportiert und zerteilt:

Eine Fuhre bestes Buchenholz.
Je 2,50 mtr. und 50 cm Durchmesser
Noch sicher auf dem Anhänger verstaut.

 

Stämme und Stücke,
bereit zum baldigen Abtransport.

Und weiteres Holz, teilweise noch unter Planen geschützt.

Hier schnappt sich Martin einen zentnerschweren, echt Lengenwanger Birnbaumstamm,
um ihn gleich alleine auf den Anhänger zu wuchten.
(Ist unglaublich, welche Kraft der Kerl hat!)

Der tüchtige Robert greift inzwischen zur Säge, um die mächtigen Trümmer in handhabbare und vor allem, tragbare Stücke aufzutrennen.

15. April 2013 - Wie ist das nun in Seeg?

Das fragen sich (und uns) immer mehr zukünftige Besucher. Daher heute eine kurze Berichterstattung rund um den Festplatz.
Hier geht die Fahrt von Lengenwang in Richtung Seeg. Im Hintergrund die "Hausberge" von Seeg. Der Zacken in der Mitte ist der Aggenstein, der breite Berg rechts davon ist der - Breitenberg!

Und schon sind wir da:
Der riesige Festplatz erstreckt sich bis zum Horizont ...

 

... na, so riesig ist der Platz auch nicht, wenn er vernünftig fotografiert wird.
Noch ist er Spiel- und Tummelplatz für die Skater.
Hier der Blick von der Straßenböschung in Richtung Seeg.

Um schon mal viele Fragen zu beantworten:
Das ist der Stellplatz für die Wohnmobile und Wohnwagen.
Kein "echter" Campingplatz, sondern ein Stellplatz. Für Strom werden wir sorgen. Waschgelegenheit wird im Schulgebäude sein. In o. a. Bild gleich hinter dem Festplatz.

Und was ist mit Parken?

Auch das ist geregelt. Hier die Wiese - frisch beschüttet - die beim Treffen zum Parkplatz umgewidmet werden wird.

25. April 2013 - Endspurt - Nur noch eine Woche!

Ein letztes Mal vor dem großen Treffen nächste Woche, ist man in Martins Werkstatt zusammengekommen:
Die vielen fleißigen Helfer und das Organisationsteam.

 

Ein letztes Mal wurde die gesamte Organisation durchgesprochen, Aufgaben verteilt und Zuständigkeiten geklärt.
Nun kann es dann wirklich losgehen.

Hier der engere Helfer- und Unterstützerkreis.

Die Stimmung ist gut.
Aber worüber lacht man denn da?

Hm, vermutlich über den Kerl am Flipchart?

Oder hat Martin im Hintergrund noch einen Scherz gemacht?

26. April 2013 - Das Zelt soll aufgebaut werden!

Freitag, 26. April, es ist früher Abend im Ostallgäu. Eigentlich Zeit für ein gepflegtes Weizenbier, ein Paar frische Schüblinge, vielleicht einige Scheiben guten Käs' und - Feierabend!
Nicht so für die Spezialisten aus dem Vorbereitungsteam. Ganz und gar nicht!
Für den inkognito reisenden Spähtrupp aus Lengenwang bedeutet das, sich mit dem silbernen Drechselmobil auf den Weg zu machen. Auf den Weg zum Festplatz in Seeg.
Im Koffer die Spezialgrossformatkamera und weitere Kontrollwerkzeuge.

Weit ist es nicht nach Seeg!

 

Verflixt aber auch:
Bulliges Gerät ist aufgefahren.
LKWs parken am Straßenrand - Hier wird gearbeitet.

Na, dann wollen wir mal einen Blick ins Innere riskieren.
Hoppla, was steht denn da schon im Zelt herum?

 

Der erste Spähtruppmann schmuggelt sich ins Zelt ...
... und ist überwältigt: Das ist ja alles riesig!
Und das alles gehört uns, können wir für das Drechsler-Treffen in der nächste Woche nützen. Ooh Mann!!

Fräuleins in schwindelnden Höhen.
Dem Linde Elektro-Stapler sei Dank

Fleißig montieren sie unter dem Zeltdach die Lampen.

(Schon reserviert für Herrn M. von der Fa. K.
Der Stapler natürlich!)

 

Der Vortrags- und Ausstellungsraum.

300 m² - noch ohne Raumtrenner, den unser Ottmar ja bereits vorbereitet hat.

Platz ohne Ende?

Oder doch nicht?

Zweifel machen sich breit:
Ob alles richtig ausgemessen ist?
Ob die Aussteller Platz finden?
Ob die Gäste alle untergebracht werden können?

NEIN - es ist schon alles richtig so!

Und hier: Da ist noch nicht alles zusammen, was zusammengehört. Ob die bis Freitag Abend zusammenfinden?
Macht nichts - unser Elektrikertrupp wird das schon noch richten!

Die Großküche, noch im Rohbau.

Der Dunstabzug hängt ja schon mal, aber noch ist viel, viel zu tun.

Aber: wo sind denn die Arbeiter?

Sie gönnen sich ein kurzes, verdientes Päuschen, ein frisches Bier, eine rasche Zigarette, dann geht's gleich weiter.

An dieser Stelle vom Allgäuer Drechslerstammtisch ein ganz herzliches Danke an die Helfer der Harmoniemusik Seeg und Getränke Zimmermann in Rosshaupten.

 

 

(Der erste Spähtruppmann versucht schon wieder sich einzuschmuggeln, aber die hart arbeitende Bevölkerung im Bierzelt ignoriert ihn wohl?)

28. April 2013 - Danke für die Anregungen ...

Manche Ideen sind so gut, dass sie gleich mehrere Menschen haben. Zum Beispiel Namensschilder, um sich in einem Real-Life-Treffen zu erkennen. Danke für die Idee, die uns in den letzten Tagen und Stunden erreicht hat.
Und - wir hatten diese Idee auch schon und haben entsprechend vorgearbeitet.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Namensschilder, Ausstellungskärtchen und Wettbewerbskarten.

Wir sind also schon gut auf den Anstrum der Drechsler und ihrer Objekte vorbereitet.

30. April 2013 - Was braucht man denn für ein Drechsler-Treffen?

Drechselbänke, Werkzeuge, Holz?
Gut, braucht man auch, aber viel, viel wichtiger ist doch das ...

...Büro, die Verwaltung, der Papierkram!

Computer, Bildschirme, Tastaturen, Mäuse, Notebooks, Festplatten, Drucker, Kabel, Tintenpatronen, CD-Rohlinge, und, und, und.

Wir räumen und packen das gesamte elektronische Equipment zusammen.

Papier, Papier, Papier
Weiteres Papier, Klebebänder, Tacker, Klammern, Gummibänder, Scheren, Stifte.
Formulare, Vordrucke, Namenskärtchen, Quittungsblocks, Eintrittsbänder, Wettbewerbskarten, Ausstellungskärtchen, Eintrittsposter.

Und noch mehr Stifte, Kärtchen und Papier!

Das alles werden wir rechtzeitig nach Seeg bringen und ein Allgäuer Stammtischbüro einrichten.

1. Mai 2013 - Noch zwei Tage. Was machen die Vorbereitungen?

Schon ist es wieder Zeit auf dem Festplatz nachzusehen, was die Vorbereitungen zum Drechsler-Treffen machen. Hoffentlich wird fleißig gearbeitet.

Na, das ist ja ein merkwürdiger Anblick!
Das Zelt mit Sitzbänken verrammelt.

Das Zelt ist ziemlich leer.
Kein Mensch weit und breit.

Ob das bis zum Samstag noch klappen kann?

Aber da ein kleiner Lichtblick.

Hier hat wohl ein Holzkunsthandwerker schon erste Werke vorbeigebracht und auf der Bühne abgestellt.

Wer das wohl war?

Die Küche, da werden wir alle froh sein, wenn sie in Betrieb genommen wird.

Ob das ein Vorführgerät ist?

Evtl. eine Vakuumspanndrechselbank.

Oder etwas ganz anderes?

Hm, ob das wohl für das gesamte Treffen reicht?
Sechs Kisten Bier, zwei davon schon leer - Limonade - Wasser ...
Krüge wären jedenfalls genügend vorhanden.

Der Stapler ist wohlauf, er wird nur gerade elektrisch betankt.
Der steht am Freitag Morgen in aller Frische bereit.

2. Mai 2013 - Jetzt geht's aber los!

War gestern noch Ruhe in und um das Festzelt, so startete der Allgäuer Drechslerstammtisch heute morgen mit Vollgas in die Vorbereitungen.

Da ist der Erste im morgendlichen Nebel rings um Seeg schon aktiv:
Der Matthias macht die Schilder fest, damit ja alle richtig zum Festplatz finden.
Auch die Vermesser, heute morgen die wichtigsten Leute, sind schon um 8.00 Uhr fleißig.
Großes Rätsel:
Wessen Stand ist da wohl gerade ausgemessen worden?
Und der erste Aussteller ist auch schon da.
Aber ein "Holzsägeautomat"?
Da wird doch nichts schief gegangen sein?
Ach ne, das sind doch wirklich nagelneue, supercoole Drechselbänke, die da ausgeladen werden.

Überhaupt:

Was würden wir ohne unseren kleinen Elektrostapler machen.

 

(Warum hat sich eigentlich der Nutzen eines solchen "Werkzeugs" noch nicht bei den Amateurdrechslern herumgesprochen?)

Wohin man blickt - Spezialisten überall:
Und wenn es nur darum geht, den Toilettenwagen aus dem Weg zu räumen.
Spezialisten, klar!
Schon wieder der Stapler.
Und Reinhart und Thomas hoch in den Lüften, um die Kabel zu befestigen.

Oha.
Eva zwischen zwei Stammtischlern.

Ob das gut gehen kann?

Diese zwei Stammtischkollegen sind Gold wert.
Strom überall in bester Qualität und (meistens) richtig rum drehend.

Jetzt ist es Zeit für eine Pause, ein paar Semmeln, ein Radler.
Der Allgäuer Drechslerstammtisch in Hochform. Super!

Ab dem Nachmittag wurden wir zeitweise von Vor-Vor-Drechsler-Treffen-Besuchern fast überrannt.
Keine Zeit mehr für Schnappschüsse.

 

3. Mai 2013 - Aufbau der Fachmesse und der Ausstellung!
Der Bayerische Rundfunk (BR) besucht das Drechsler-Treffen.

So, jetzt wird es richtig ernst. Letzte Arbeiten im Zelt und Aufbau der Fachmesse sowie der Ausstellung. Nicht zuletzt, der BR hat sich für einen Besuch angekündigt.

Bei unserem Allgäuer Drechslerstammtisch packt jeder mit an. Und wenn's sein muss, den Besen!
Der große Tag kommt.
Das Ausstellungsteam startet mit den ersten Teilwänden, die den Ausstellungsraum vom Vortragsraum abgrenzen werden.
Drechsler beim Kettensägen.
So eine kleine Leiste wird doch noch durchzubekommen sein.
Das Zelt füllt sich langsam mit Lieferwägen und Ausstellern.
Schachteln, Kästen, Paletten werden ausgeladen.
Neue Drechselbänke eines altbekannten und gesuchten Herstellers.
Hier gibt es sie zu sehen und zu kaufen.
Wow!
Der Ausstellungsraum mit den vielen kreativen Ideen von Ottmar und seinem Team.
Nachmittag, 15.00 Uhr. Der Bayerische Rundfunk fährt vor. Noch sind es 2 1/2 Stunden bis zur Livesendung aus Seeg.
Über diese Satellitenschüssel wird live gesendet.

Schon sind wir auf Sendung:
Martin Adomat erklärt Anja Marks vom Bayerischen Rundfunk die Grundzüge des Drechselns.

Den Bericht kann man hier sehen.

Der Wettermoderator Christian Kienast kann vor Ort aktuell auch nur ein sehr durchwachsenes Wetter vorhersagen.

4. Mai 2013 - Ein Jahr Planungen und Vorbereitung werden Wirklichkeit.
Das 4. Drechsler-Forum Treffen ist gestartet ...

Ein aufregender, ereignisreicher Tag in Seeg.

Schon am frühen Morgen stehen die ersten Besucher vor der Kasse...

... und sie werden immer mehr und mehr.

Das ganze Dorf ist mit Drechslern voll, die nach Parkplätzen suchen. Dank ausgefeilter Logistik findet jeder seinen Parkplatz und wird mit dem eigenen Shuttle-Bus direkt vor das Festzelt und wieder zurück gefahren.

Die Besucher strömen herein wie beim Schlussverkauf.
Schon bald sind alle Stände und Vorführer von Besuchern umringt, ja umlagert.
Unser Fotograf arbeitet dagegen ruhig und einsam in seinem Studio, um alle Wettbewerbsobjekte auf das Beste abzubilden.
Auch die Kinderbetreuung ist noch überschaubar.
Das Zelt im Vollbetrieb.
Der Bretterboden im Ausstellungsraum ächzt unter der Last der Ausstellungstücke und Besucher.
Hier ganz besondere Besucher im Gespräch mit Martin Adomat: Theodor Waigel und Irene Epple-Waigel.
Und auch der Landrat des Landkreis Ostallgäu, Johann Fleschhut läßt sich von Martin Adomat durch das Festzelt führen.
Ein ganz besonderer Referent arbeitet Hand in Hand mit den Helfern vom Allgäuer Drechslerstammtisch zusammen, um seinen Vortrag "Objektfotografie mit einfachen Mittel" vorzubereiten.
Das Publikum beobachtet mit größter Spannung den Aufbau.

Martin beim Festabend im großen Zelt.

5. Mai 2013 - Zweiter Tag des Drechsler-Forum Treffen in Seeg.

Es geht weiter ...

Ein warmer, sonniger Tag ist dieser zweite Tag des Drechsler-Treffens in Seeg.
Martin erwartet die Gäste ...

... und sie kommen.

Das Zelt kurz nach 10.00 Uhr schon wieder richtig voll.
Martin steht dem lokalen Fernsehsender TV Allgäu Rede und Antwort. Den Bericht kann man hier sehen.

In der Zwischenzeit hat Roland,
unser unentbehrlicher und unermüdlicher Staplerfahrer,
ein kleines Andenken aus der Buche gesägt.
Danke Roland!

Hier unsere Helferinnen im "Kassenhäuschen".
Auch die Kinderbetreuung war am Sonntag wieder aktiv.
Weit geht der Blick am Festzelt vorbei in die Allgäuer Berge.
Links der Holzplatz, der schon stark benutzt wurde.

Martin erledigt ein paar Formalitäten.

 

Auch das schönste Drechsler-Treffen geht zu Ende!

Hier unterstützt Phil Irons einen
unserer jüngsten Helfer bei der Späneentsorgung.

Abbauen, zusammenräumen, packen -
das Ende des Treffens.
Es wird leerer und leerer im Festzelt.
Eine kurze Pause bei den Aufräumarbeiten.
Auch Phil probiert ein Stück vom echten Allgäuer Bergkäse.

6. Mai 2013 - Aus, vorbei, Ende!

Nun ist es Zeit, das Zelt ganz aufzuräumen. Das Ende des 4. Drechsler-Forum Treffen in Seeg

Montag Morgen.
Das Wetter ist schön, die Stimmung prächtig.

Vorletzte Lagebesprechung: Was ist zu tun?

Nun ja, zum Beispiel ...

... die ganze Elektroinstallation zurück bauen, die Stromschlangen einzurollen und ihren Besitzern zurückbringen.
... im Zelt zusammen kehren und die Späne und den Restmüll entsorgen.
... ganz schnell ein paar Bänke aus dem Weg räumen.
Und was sind das für merkwürdige Spuren auf dem Zeltboden?
Aha, da übt noch einer das Staplerfahren.
Er wird's auch noch lernen.

Die Frau- und Mannschaft am Mittag.
Alles erledigt!

Das 4. Drechsler-Forum Treffen ist Geschichte geworden.


31. Mai 2013

Allgäuer Drechslerstammtisch